Cast hat ihren Ursprung im Jahr 2007, während Dominique Kerbers Schriftdesign-Studiums (CAS Schriftgestaltung/Typedesign) an der ZHdK in Zürich. Nach Abschluss des Studiums arbeitete Dominique Kerber an seinem Schriftprojekt weiter, um im März 2011 die Arbeit an diesem technisch ausgereiften Font abzuschließen. 

Das Konzept der Cast ist die Kombination von optischen und formalen Anforderungen an Schrift in kleinen Graden und jenen an Schrift in Display-Grössen oder Signaletik. Sind beispielsweise «ink traps» notwendig? Wirken diese ästhetisch in grossen Graden? Wie verhält sich optimale Lesbarkeit in unterschiedlichen Dimensionen? Welche technischen Möglichkeiten stehen zur Verfügung? Cast gibt ihre eigenen (möglichen) Antworten auf diese und hoffentlich weitere Fragen in der Typografie.

Mehr dazu im Portfolio von Dominique Kerber
Die Cast kann unter myfonts.com oder fontspring.com getestet und erworben werden. 

 

 

 

Dein Kommentar

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

Der Inhalt des Formulars wird durch einen externen Dienst (Mollom) auf Spaminhalte überprüft (Datenschutzrichtlinien)

Verwandter Artikel

Cast

CastGestaltet von Dominique Kerber, 2007–2011  Cast ist eine unaufdringliche, serifenlose Schriftfamilie mit ...

in

Nächster Artikel

Typodarium 2013

Pre-order now!

Zum fünften Mal haben Lars Harmsen und Raban Ruddigkeit weltweit Typedesigner und -foundries aufgerufen, ihre ...

in , ,

Vorheriger Artikel

Verlosung

Lazerwood iPhone Cases

Lazerwood, im Jahr 2010 von den Designern Erick Waldman und Benoit Collette gegründet, entwickelte ein hauchdünnes ...

in , , 2 Kommentare