Mit Echograph-App Videoausschnitte einfrieren und animieren / Gastbeitrag von Fabian Kaiser

in , ,

Der folgende Artikel ist ein Gastbeitrag von Fabian Kaiser, der die Webseite Connex Design betreibt sowie den dazugehörigen Blog blog.connex-werbeagentur.de. Fabian Kaiser berichtet über eine interessante neue App, die es möglich macht, eigene Bilder zu animieren:

Mit der neuen App Echograph können iOS-User so genannte Cinemagraphs erstellen. Das sind aus Videos erstellte Ausschnitte, die nur in bestimmten Bereichen animiert werden. Praktisch eine Mischung aus Video und Bild. Aus einem Video wird ein 5-Sekunden-Ausschnitt gewählt, zum Beispiel eine Landschaft mit Wasserfall. Mittels Touch-Funktion werden die Stellen markiert, die in Bewegung bleiben sollen. Wird mit dem Finger also über den Wasserfall gestrichen, so wird dieser als Animation dargestellt und bleibt in Bewegung.

Nach Fertigstellung besteht die Möglichkeit, die Cinemagraphs in sozialen Netzwerken zu teilen oder in Anwendungen zu exportieren. Zum Beispiel als Anschauungsmaterial im iBook. Die Speicherung erfolgt als MP4- oder Gif-Datei, so dass die animierten Bilder auch problemlos auf Webseiten eingebunden werden können. Echograph ist aufgrund der Größe des Displays eigentlich mehr für das iPad ausgelegt, kann aber auch auf dem iPhone und dem iPod touch genutzt werden. 

Die App steht derzeit für 2,99 US-Dollar über iTunes zum Download bereit und ist mehr als einfach nur Spielerei, denn professionelle Ergebnisse können damit durchaus erzielt werden. Insbesondere ein als Zubehör erhältlicher Flash-Card-Reader über den Videos von HD-Kameras und DSLRs direkt heruntergeladen werden können, sorgt für Bildmaterial in HD-Qualität. Das Echograph-Anschlusskit beinhaltet einen CF-Card-Reader für das iPad sowie einen USB-Connector für Kameras ohne CF-Kartenslot und liegt preislich bei 29,99 US-Dollar. Videos die mit iPad und Co. erstellt werden, lassen sich natürlich auch verwenden. Allerdings sollte bei der Aufnahme möglichst ein Stativ zum Einsatz kommen, denn eine Anti-Shake-Korrektur, die verwackelten Aufnahmen entgegenwirkt, fehlt hier leider. Für optimale Resultate sollte das Aufnahmegerät absolut ruhig gehalten werden.

Die Bedienung erfolgt über wenige Buttons, die auf dem Display während der Bearbeitung angezeigt werden. Daher sind die Bearbeitungsmöglichkeiten sehr übersichtlich. Jeder Bearbeitungsschritt wird mit einem Klick auf das Häkchen unten rechts bestätigt und der nächste Step wird gestartet. Rückwärtsschritte sind bis zu fünf Operationen möglich. Kurze Sätze zur Erklärung werden zu den jeweiligen Buttons und Bearbeitungsschritten eingeblendet.

Vor- und Nachteile:
Mit Echograph können sehr einfach und schnell kleine Kunstwerke in HD-Qualität erstellt werden. Die Anwendung wird durch Zubehör und einem Support erleichtert. Die Bedienung ist übersichtlich und schnell erlernt. Außerdem ist Echograph mit allen iOS-Geräten kompatibel, aber je größer das Display, umso besser. Nachteilig sind die begrenzten Bearbeitungsmöglichkeiten, die eine professionelle Software für Flash-Animation nicht ersetzt.

Fazit:
Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Eine App mit hohem Spaßfaktor, die unter den richtigen Bedingungen auch professionelle Ergebnisse ermöglicht. Man kann sich kreativ im kleinen Stil austoben. Bewegte persönliche Highlights. Ein stilles Bild, das durch einen kleinen Effekt lebendig wird.

Echograph Cinemagraphs Staff Picks:
www.echographs.com

Entwickler Homepage:
www.echographapp.com

Dieser Artikel wurde von Fabian Kaiser (Connex Design) verfasst. 

Marvin

Supergeile App, hab sie selbst auf meinem iPad und damit schon echt coole Sachen gemacht. Nutze die Cinemgraphs, die ich mit Echograph erstelle gerne für meinen Facebookkanal und habe sie auch auf meine Smartphone als Hintergrundbild im Einsatz.

Kann Echograph jedem weiterempfehlen, der sich gerne mit Bildbearbeitung beschäfitgt und Spaß an Fotografie hat.

Dein Kommentar

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

Der Inhalt des Formulars wird durch einen externen Dienst (Mollom) auf Spaminhalte überprüft (Datenschutzrichtlinien)

Verwandter Artikel

Typografie-Grundlagen für Blogger

Gastbeitrag von Fabian Kaiser

Der folgende Artikel ist ein Gastbeitrag von Fabian Kaiser, der die Werbeagentur Connex Design betreibt sowie ...

in , 2 Kommentare

Nächster Artikel

Interview

Kris Menace – Features / Verlosung

Interview von Lars Kämmerer

Der international gefeierte deutsche Produzent Kris Menace veröffentlichte gerade sein erstes Vocal- Album. ...

in , , , 1 Kommentar

Vorheriger Artikel

Slanted Magazin #20 – Slab Serif

Vorbestellen zum Subskriptionspreis

Slanted Magazin #20 – Slab Serif erscheint am 22. November 2012 und kann ab sofort bis zum Release zum ...

in , , , , ,